Aktuell

Liebeskummer - Lebenskrise - Burnout

Warum haben wir Liebeskummer?

 

Verluste - Burnout, Bruderer & Menden,  Naturhgeilpraxis

 

Wenn wir uns verlieben, dann verspüren wir die ersten 6 bis 9 Monate intensive Glücks- und Liebesgefühle. Dann kommt der Alltag und oft fühlen wir uns plötzlich nicht mehr so geliebt wie zu Anfang.

Oft kommt es dann wieder zur Trennung und die konfrontiert uns mit vielen Verlusten:

Unser Körper reagiert auf den Verlust des Partners mit Schlafstörungen nachlassendem oder gesteigertem Appetit, Kreislaufbeschwerden, Magen-Darm-Problemen, innerer Unruhe und Anspannung. Es kann zum Broken Heart Syndrom kommen – einem Quasi-Herzinfarkt.

  • dem Verlust des Partners, gemeinsamer Zukunftspläne,
  • der Rolle als Partner, der Rolle als Liebhaber,
  • dem Status als Paar,
  • den Kindern,
  • evtl. dem Haus, der Wohnung,
  • der finanziellen Absicherung,
  • der gemeinsamen Freunde,
  • unseres Lebenskonzepts, dem Verlust der Kontrolle.

 

Genau die gleichen Verlustängste durchleidet der Mensch, wenn er seine Arbeitsstelle verliert, dazu kommen aber noch Exsistenzängste

Eine Trennung führt meist auch zu mehr oder weniger großen Selbstzweifeln.
Wir stellen uns Fragen wie: „Was habe ich falsch gemacht?“ „Bin ich nicht gut genug“? „Was stimmt mit mir nicht“?

Diese Selbstzweifel nagen am Selbstwertgefühl, verunsichern und fügen uns zusätzlichen Schmerz zu.



Umgang mit Liebeskummer Lebenskrisen und Burnout

Was bei Liebeskummer auf keinen Fall tun? Was tun gegen Liebeskummer? Sich kompetente Hilfe zu holen ist wichtig und ist ein Schritt in die eigene Verantwortung und Selbständigkeit.

Durch meine fundierte Ausbildung in energetischer Psychologie und meine 15 jährige Erfahrung mit meinen Klienten, kann ich ganz individuell auf Ihre ganz persönlichen Probleme eingehen. Um diese Krisen zu lösen begleite ich Sie mit Respekt und Einfühlungsvermögen durch die schwierigsten Phasen.

Zurück